What’s new in VMware Virtual SAN (VSAN) 6.5

Ende Oktober fand wieder die VMworld Europe in Barcelona statt. Auf der Messe wurden bereits die Features und Neuerungen der kommenden VMware vSphere & Virtual SAN (VSAN) Version 6.5 vorgestellt. In diesem Blogartikel habe ich euch die wichtigsten & coolsten Neuerungen bzgl. VMware VSAN 6.5 zusammengestellt:

01. Licensing

In einem meiner vergangenen Blogartikel über VSAN habe ich die Evolutionsstufen von VSAN, sowie die aktuellen Editionen (Version 6.2) verglichen: https://benjaminulsamer.wordpress.com/2016/03/27/the-revolution-of-vmware-virtual-san-vsan/

Was ändert sich in Version 6.5?

vmware-vsan-6-5-licensing

  • In Version 6.2 war für den Betrieb von All-Flash Nodes (SSD als Cache & SSDs als Capacity disks) eine VSAN Advanced oder VSAN Enterprise Lizenz nötig. All-Flash wandert nun mit in die VSAN Standard Lizenz.
  • Für die Space-efficiency features (Dedup, Compression, Erasure Coding) wird jedoch weiterhin eine VSAN Advanced oder VSAN Enterprise Lizenz benötigt.
  • Für Zweigstellen konnte in der Version 6.2 eine sog. VSAN ROBO Lizenz erworben werden (25er VM Pack). Hier war nur der Betrieb von Hybrid-VSAN möglich (SSD als Cache, SAS oder SATA als Capacity disks). In der Version 6.5 neu ist eine VSAN Advanced ROBO Lizenz. Erhältlich im 25er VM Pack. All-Flash und Space-efficiency features inklusive.

02. 2-node direct connect Deployments

  • In Version 6.5 ist es nun möglich, aus 2 Servern ein VMware vSphere & VSAN Cluster zu bauen. Der Storage-Traffic läuft hierbei über 2 direkt verbundene 10Gbit Links zwischen den beiden Nodes. Vorteil: Komplette Storage- & Compute-Redundanz über 2 Hosts. Standardisiert. Keine 10Gbit Switches benötigt. Perfekt für Zweigstellen. Verwaltung der Cluster läuft über den VMware vCenter Server in der Zentrale oder in einem beliebigen 3. Standort (z.B. teamix Cloud).

vmware-vsan-6-5-direct-connect-01

03. VSAN als iSCSI Target supportet

  • „VMware Virtual SAN stellt Speicherplatz für meine vSphere VMs bereit. Was ist mit meinen physikalischen Servern?“ Ab Version 6.5 kein Problem. Der Virtual SAN Datastore kann als iSCSI Target / zentrales iSCSI Block-Storage verwendet werden.

– für physikalische Server
– für Microsoft Cluster Services (MSCS) als Shared Storage
– mit CHAP Support
– Management im vCenter integriert

vmware-vsan-6-5-iscsi-01

04. Full-featured PowerCLI

vmware-vsan-6-5-powercli

05. 512e support

06. Fazit & weiterführende Informationen

  • Viele coole Neuerungen. All-Flash macht auf Grund geringerer Lizenzkosten noch mehr Spaß. Per 2-node direct connect lassen sich Zweigstellen günstig komplett hochverfügbar machen. Selbst die physikalischen Server haben jetzt Spaß mit virtualisiertem iSCSI Storage. Ich freue mich auf das Release 🙂
  • Alle technischen Neuerungen können im Detail hier nachgelesen werden: https://storagehub.vmware.com/#!/vmware-vsan/vmware-vsan-6-5-technical-overview

 

– I wish I could be a Virtual Machine –

 

Benjamin Ulsamer

Teamlead Virtualization

teamix GmbH

Benjamin Ulsamer

Benjamin Ulsamer ist seit Januar 2011 für die Firma Proact Deutschland tätig. Seine Kernthemen sind VMware, sowie NetApp (bis 2015). Seit 2005 ist er in sämtlichen Projektgrößen und -komplexitätsstufen als Consultant, Systems Engineer & Trainer unterwegs. Seit 2014 gehören auch Datacenter Produkte rund um die Hersteller Trend Micro & Citrix zu seinem Aufgabengebiet. In den Jahren 2015 & 2016 wurde er für seine Blog-Aktivitäten zum VMware vExpert ernannt.

 
Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar