Alle Artikel unter Juniper

SNMP Optimierung unter JunOS

Kategorien: Juniper, Monitoring, Netzwerk
Kommentare: 3

SNMP ist für viele Network Management Systeme (NMS) die essentielle und oftmals einzige Schnittstelle. Durch die Vielzahl von Informationen die man über SNMP auslesen kann, ist es in der Praxis oftmals der Fall, dass die Performance (Antwortzeiten, Laufzeit eines Abfragezyklus) zu wünschen übrig lässt. Dieser Artikel beschreibt wie man unter JunOS Abhilfe schaffen kann und welche Dinge grundsätzlich zu beachten sind.

Weiterlesen

Autor: Richard Müller
Richard Müller ist Geschäftsführer der Proact Deutschland GmbH. Den "kreativen" Umgang mit Computern und Datennetzen lernte er schon im Schulalter. Bis heute hat Richard eine Begeisterung für technisch brilliante Konzepte und Lösungsansätze in den Bereichen IT-Infrastruktur - hier vor allem alles rund ums Netzwerk.
This entry is part 2 of 8 in the series Aus den Labs

Gerade in größeren Unternehmensnetzwerken besteht die Notwendigkeit, dass Router oder Switches neben dem normalen In-Band Zugriff auch per seriellem Out Of Band Management bedient werden können, um im Störfall noch handlungsfähig zu sein.

Auf dem Markt existieren sehr viele sehr gute Lösungen, aber für den wirklich kleinen Geldbeutel ist in der Regel sehr wenig Gutes geboten – gerade wenn man auf Betriebssicherheit und „Frickelvermeidung(tm)“ Wert legt.

Dieser Artikel beschreibt ein konkretes Kundenprojekt, welches die Anforderung hatte, für möglichst wenig Budget, monatliche Mehrkosten und Komplexität einen sicheren Zugriff auf die seriellen Consolen von redundanten WAN-Routern zu ermöglichen.

Weiterlesen

Autor: Richard Müller
Richard Müller ist Geschäftsführer der Proact Deutschland GmbH. Den "kreativen" Umgang mit Computern und Datennetzen lernte er schon im Schulalter. Bis heute hat Richard eine Begeisterung für technisch brilliante Konzepte und Lösungsansätze in den Bereichen IT-Infrastruktur - hier vor allem alles rund ums Netzwerk.
This entry is part 3 of 8 in the series Aus den Labs

Juniper stellt mit seiner „Branch SRX“ Serie für den normalen und gehobenen Mittelstand eine sehr flexible und auch preissensitive Plattform für Firewalling, VPN und Routing bereit.
Durch den sogenannten „Chassis Cluster“ besteht die Möglichkeit Hochverfügbarkeit zum administrativen Aufwand eines Einzelsystems zu bekommen, indem man zwei Firewalls zu einer logischen kombiniert.

Soweit die Theorie und auch die Praxis, wenn man sich genau an die entsprechenden KB-Artikel halten kann. Spannend wird es, wenn Anforderungen wie z.B. das Aufteilen des Clusters auf zwei Rechenzentren ins Spiel kommen.
Weiterlesen

Autor: Richard Müller
Richard Müller ist Geschäftsführer der Proact Deutschland GmbH. Den "kreativen" Umgang mit Computern und Datennetzen lernte er schon im Schulalter. Bis heute hat Richard eine Begeisterung für technisch brilliante Konzepte und Lösungsansätze in den Bereichen IT-Infrastruktur - hier vor allem alles rund ums Netzwerk.

BGP Route Reflection mit JunOS

Kategorien: Allgemein, Juniper, Netzwerk, Routing
Kommentare: 2
This entry is part 7 of 8 in the series Aus den Labs

Heute möchten wir Sie an ein etwas fortgeschrittenes Thema heranführen: BGP Route Reflection. Wir erklären, warum man so etwas braucht, wann man es idealerweise einsetzt, welche Devices man dazu verwenden kann und wie man diese konfiguriert. Dieser Artikel richtet sich an halbwegs erfahrene oder interessierte Netzwerker, die schon mit dem Border Gateway Protocol in Berührung gekommen sind, aber bisher noch nie einen Route Reflector brauchten – oder  einfach nicht wussten, dass sie einen gebrauchten können.

Weiterlesen

Autor: Richard Müller
Richard Müller ist Geschäftsführer der Proact Deutschland GmbH. Den "kreativen" Umgang mit Computern und Datennetzen lernte er schon im Schulalter. Bis heute hat Richard eine Begeisterung für technisch brilliante Konzepte und Lösungsansätze in den Bereichen IT-Infrastruktur - hier vor allem alles rund ums Netzwerk.

Power over Ethernet – kurz PoE –  ist in aller Munde, besser gesagt in aller Netzwerke, da es sehr hilfreich dabei ist, bei vielen Endgeräten eine externe Stromversorgung überflüssig zu machen und somit Kosten und Aufwand zu sparen.

Dieser Artikel soll einen Überblick über alle Standards geben, die wichtigsten Grundlagen bzw. Eckdaten erläutern und im Anschluss daran Informationen über die Umsetzung bei Juniper Networks JunOS geben.

Weiterlesen

Autor: Richard Müller
Richard Müller ist Geschäftsführer der Proact Deutschland GmbH. Den "kreativen" Umgang mit Computern und Datennetzen lernte er schon im Schulalter. Bis heute hat Richard eine Begeisterung für technisch brilliante Konzepte und Lösungsansätze in den Bereichen IT-Infrastruktur - hier vor allem alles rund ums Netzwerk.
This entry is part 6 of 8 in the series Aus den Labs

Da wir uns aufgrund einer Kundenanfrage tiefer mit dem realen Stromverbrauch von IT-Equipment (konkret Juniper Switches) beschäftigen mussten, dachten wir uns, dass es vielleicht noch mehr Leute gibt, welche die dabei gewonnenen Erkenntnisse benötigen können.

Daher ist dieser Blog-Artikel entstanden, der sich – relativ hemdsärmelig – mit dem Energiehunger von Juniper Geräten beschäftigt.

Weiterlesen

Autor: Richard Müller
Richard Müller ist Geschäftsführer der Proact Deutschland GmbH. Den "kreativen" Umgang mit Computern und Datennetzen lernte er schon im Schulalter. Bis heute hat Richard eine Begeisterung für technisch brilliante Konzepte und Lösungsansätze in den Bereichen IT-Infrastruktur - hier vor allem alles rund ums Netzwerk.

Heute wollen wir wie versprochen über die Konfiguration von ECMP (Equal Cost Multipath) mit JunOS berichten. Nach ein paar Worten zu den Grundlagen holen wir uns zur Demonstration zwei bzw. drei vSRX (aka Firefly Perimeter) ins Labor und schauen uns die Praxis und die entsprechende JunOS-Syntax an.

Weiterlesen

Autor: Richard Müller
Richard Müller ist Geschäftsführer der Proact Deutschland GmbH. Den "kreativen" Umgang mit Computern und Datennetzen lernte er schon im Schulalter. Bis heute hat Richard eine Begeisterung für technisch brilliante Konzepte und Lösungsansätze in den Bereichen IT-Infrastruktur - hier vor allem alles rund ums Netzwerk.
This entry is part 5 of 8 in the series Aus den Labs

Gerade im Bereich Datacenter Switching ist inzwischen allseits bekannt, dass neben den Portgeschwindigkeiten (1,10,40,100 GBit/s) und der Oversubscription-Ratio (Idealerweise keine) auch die Latenz eine essentielle Rolle bei Performancebetrachtungen spielt.

Früher waren niedrige Latenzen bekannterweise ein Monopol für die FibreChannel-Fraktion. Ethernet wurde damals bestenfalls müde belächelt oder als Kinderspielzeug abgetan.
Heute kann jeder „normale“ Datacenter Switch FCoE  und hat mit nativem FibreChannel vergleichbare Latenzen. Dabei unterbieten sich die Hersteller  in immer wahnwitziger anmutenden Latenzen im Submikrosekundenbereich.

Erstaunlicherweise findet man jedoch fast nie Angaben zu den angewandten Methoden, welche einen nicht unerheblichen Einfluß auf das Ergebnis haben – in Einzelfällen sogar so extrem, dass man bei einem Messverfahren sogar „negative Latenzen“ erhalten kann. Zeitreisen gibt es jedoch leider nur in StarTrek.

Dieser Artikel soll hier etwas Licht ins Dunkel bringen.

Weiterlesen

Autor: Richard Müller
Richard Müller ist Geschäftsführer der Proact Deutschland GmbH. Den "kreativen" Umgang mit Computern und Datennetzen lernte er schon im Schulalter. Bis heute hat Richard eine Begeisterung für technisch brilliante Konzepte und Lösungsansätze in den Bereichen IT-Infrastruktur - hier vor allem alles rund ums Netzwerk.
This entry is part 4 of 8 in the series Aus den Labs

Seit Anfang des Jahres gibt es nun von Juniper Networks offiziell eine SRX Firewall als virtuelle Maschine unter dem toll klingenden Namen Firefly Perimeter. Diese virtuelle Maschine, welche man per OVA (Open Virtualisation Archive) einfach deployen kann, hat es ziemlich in sich, da man damit sehr flexibel agieren und sehr viel Blech beim Kunden oder auch im Labor einsparen kann.

Weiterlesen

Autor: Richard Müller
Richard Müller ist Geschäftsführer der Proact Deutschland GmbH. Den "kreativen" Umgang mit Computern und Datennetzen lernte er schon im Schulalter. Bis heute hat Richard eine Begeisterung für technisch brilliante Konzepte und Lösungsansätze in den Bereichen IT-Infrastruktur - hier vor allem alles rund ums Netzwerk.

Im WAN gibt es oft die Konstellation, dass man mehrere Datenpfade zwischen einzelnen Netzknoten hat, welche primär zur Herstellung von Redundanz gedacht sind. Man ist also oft in der Situation, dass einige Datenpfade nur im Standby sind. Umgesetzt wird dies i.d.R. über ein Routingprotokoll (z.B. OSPF), welches die Datenpfade mit entsprechenden Metriken versieht und immer „den günstigsten“ Pfad in die aktive Routingtabelle (FIB) einträgt. Bei Pfaden welche dieselben Kosten besitzen wird ein beliebiger Pfad ausgewählt und in die FIB eingetragen. Weiterlesen

Autor: Richard Müller
Richard Müller ist Geschäftsführer der Proact Deutschland GmbH. Den "kreativen" Umgang mit Computern und Datennetzen lernte er schon im Schulalter. Bis heute hat Richard eine Begeisterung für technisch brilliante Konzepte und Lösungsansätze in den Bereichen IT-Infrastruktur - hier vor allem alles rund ums Netzwerk.