NetApp´s Virtual Appliance 9.6 für VMware vSphere ist released!

In diesem Artikel stelle ich NetApp’s Virtual Appliance 9.6 für VMware vor.

Diese kombiniert 3 Lösungen:

  • die Virtual Storage Console
  • die vSphere APIs für Storage Awareness (VASA Provider)
  • den Storage Replication Adaptor (SRA)

Virtual Storage Console 9.6

Beginnend mit der Version 7.0 wurden die Lösungen in einer OVA-Lösung unter Linux zum Download bereitgestellt.

  • Keine Windows Server Lizenz mehr notwendig
  • Alle 3 Lösungen sind zueinander registriert
  • Bekannte User-Interfaces (Wizards und Dashboards)

Seitdem wurde, mit Hilfe von großen Kunden, an der Performance und Erweiterbarkeit weitergearbeitet.

Die Appliance besitzt einen sogenannten Watchdog. Diese kleine Software überwacht folgende Dienste und startet diese bei Problemen neu:

  • VSC Dienst
  • VP und SRA Dienst
  • Datenbank Dienst

Wenn gewünscht können auch die LOG-Dateien ab und zu verkleinert oder gelöscht werden.

Neue Abhängigkeiten sind dazugekommen:

NetApp schreibt nun, dass herausgegebene Anforderungen in dem Augenblick hinfällig sind, sobald diese aus dem Haus gegeben wurden.

Bitte überprüfen Sie diese IMMER nochmal mit dem IMT Interoperabilitäts-Matrix-Tool.

Virtual Storage Console 9.6

unterstützt nun

  • ONTAP 9.1, 9.3, 9.4, 9.5 und 9.6
  • VMware vCenter 6.5 U2 und U3, 6.7 (bis U2)

Neuerungen:

  • Voller HTML5 vSphere Client
    • neues Redesign der Oberfläche in Zusammenarbeit mit Kunden
    • keine Flex/Flash Client Unterstützung in dieser Version
  • Neu gestaltete Oberflächen
  • Minimaler Durchsatz konfigurierbar (Min QoS Support)
  • Performance und neue Erweiterungen (Discovery, VVol Operations etc.)

 

NetApp beschreibt den Unterschied zwischen manuell und automatisch wie folgt:

Manuell –> Lies das Handbuch bzw. den Technical Report

Automatisch –> Lass es das VSC für Dich tun.

Die Host Einstellungen können überprüft und, wenn gewünscht, verändert werden.

Ansehen, wo sollten Änderungen vorgenommen werden

Neue Wizards

 

Neuer SAN-Wizard

Nun zum Auswählen:

  • Typ: VMFS (SAN), NFSv3/v4.1, VVols
  • Storage Profiles werden immer verwendet (Erklärung folgt weiter unten)
  • Autosize steht auf Grow
  • Keine zeitgesteuerten Snapshots
  • Für weitere Information bitte in TR-4597 schauen
Welches Storage habe ich?

Neue Reports

Wie geht es dem Storage?

Interessanterweise gibt es nun Ansichten/Seiten für:

  • Cluster
  • SVMs
  • Lif´s
  • Datastores
  • VM´s

Storage Capabilities Profiles

In den Profiles vordefiniert sind: Platinium, Gold und Silber

Wird neu verwendet für:

  • Setze MAX und Min IOPs
  • Encryption an oder aus
  • FabricPool Tiering

Übersicht der VSC Compatibility Matrix (immer im IMT nachsehen)

VASA-Provider

Virtual Volume (VVol) Support

unterstützt:

  • ONTAP 9.1, 9.3, 9.4, 9.5 und 9.6
  • VMware vCenter 6.5 U2 und U3, 6.7 (bis U2)

Was ist Neu:

  • voller HTML5 Client!
  • VVol Datastore und VM Report
  • REST API (VVol Datastore Provisioning, Reports und Appliance Management)
  • ONTAP VVol Scalierung für Sammel Operationen – genutzt mit API´s
    • ab ONTAP 9.5 höhere Performance mit VP 7.2.1 mit SAN Clones und Snapshots, aber ausgelöst von einer Backup Software
    • ab Vasa Provider VP 9.6 getestete 100 gleichzeitige JOBs erfolgreich abgeschlossen
VVol Datastore Report
VVol VM Report

Storage Replication Adapter 9.6

Für den VMware Site Recovery Manager: (immer im IMT nachsehen)

unterstützt:

  • ONTAP 9.1, 9.3, 9.4, 9.5 und 9.6
  • VMware vCenter 6.5 U2 und U3, 6.7 (bis U2)
  • VMware Site Recovery Manager 6.5.1, 8.1, 8.1.1 und 8.1.2
  • VMware Site Recovery Manager 8.2 in Vorbereitung

Was ist Neu:

  • Performance und Erweiterungen für sehr große Umgebungen
  • Discovery Funktionen
  • in VSC Einstellungen anschalten
  • vCenter Linked Mode, Multi Tenancy (SVM) Unterstützung

Fazit

Endlich ist die Lösung im HTML-Client von vSphere nutzbar und durch die eine oder andere kleine Änderung (z.B. Profiles, auswählbare Datastores) wird die Verbindung zwischen VMware und Netapp erheblich vereinfacht.

Mehr?

Haben Sie Fragen zur vorgestellten Lösung? Möchten Sie in Ihrem Unternehmen etwas Ähnliches implementieren? Kontaktieren Sie uns. Wir helfen gerne.

 

Matthias Kellerer

Matthias Kellerer ist seit Oktober 2013 für die Firma Proact Deutschland tätig. Sein Fokus liegt hauptsächlich auf NetApp Hard- und Software, die angrenzenden Themen Virtualisierung und Netzwerk sind für Ihn dabei auch kein Neuland.

 
Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar